Duisburg vereint im Gebet - jeden Abend um 19:30 Uhr

Ein stadtweites  Läuten der Kirchenglocken, eine Kerze im Fenster, ein stilles Gebet - das ist eine Kraft und das gibt Kraft. Lesen Sie hierzu die Einladung von Superintendent Armin Schneider und lassen Sie uns gemeinsam in Duisburg ein Zeichen der Verbundenheit setzen.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schwestern und Brüder,

in dieser schwierigen Zeit kommen aus unseren Gemeinden und Kirchen zahlreiche ermutigende Zeichen, die den Menschen zeigen, trotz Kontaktverbot bleiben wir miteinander verbunden und sind füreinander da.
Vielleicht das stärkste Zeichen der Verbundenheit ist das gemeinsame Gebet. Dazu laden traditionell die Glocken unserer Kirchen ein. In einigen Gemeinden gibt es bereits die Praxis an bestimmten Tagen oder auch zu bestimmten Tageszeiten zu läuten. Aus anderen Gemeinden bin ich angefragt worden, ob wir uns nicht auf eine gemeinsame Zeit festlegen sollten.
Das würde in der Öffentlichkeit bestimmt noch einmal anders und aufmerksamer wahrgenommen.

In Absprache mit dem Stadtdechanten lade ich Sie herzlich ein, täglich um 19:30 Uhr 5 Minuten lang die Glocken ihrer Kirche läuten zu lassen, Ihre Gemeindemitglieder zu bitten, eine Kerze ins Fenster zu stellen und dazu ein Gebet zu sprechen. Es tut gut sich in dieser schweren Zeit zu vergewissern, dass wir mit unseren Sorgen und Ängsten nicht allein sind, sondern dass da eine Kraft in der Welt ist, die diese Welt und unser Leben trotz allem und in allem hält und trägt.

Bleiben sie gut behütet
Ihr Armin Schneider
(Superintendent)