Album 2020

 

Mal die Perspektive zu ändern oder einmal eine Sache genauer in den Blick zu nehmen ist ja grundsätzlich keine schlechte Idee...ein paar Fotos aus dem Umfeld unserer Kirche laden dazu ein...

 

Erinnern Sie sich noch?

Zu Ostern haben wir einen Brief an unsere Gemeindemitglieder verschickt, in dem sich auch eine Karte mit Blumensamen befand - mit der Einladung, sie doch zum Blühen zu bringen...

Diese Fotos schickte uns jetzt eine Familie, in der sich Großeltern und Enkelkinder gerade gemeinsam an der Blütenpracht freuen und uns gerne daran teilhaben lassen möchten. Dankeschön!

Um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden, haben wir uns - wenn auch mit großem Bedauern - entschieden, auch auf die für September 2020 geplante Kleiderbörse noch zu verzichten.

Bei der Größe der Veranstaltung und dem Zulauf von außen (Käufer*innen) kann trotz aller Hygienemaßnahmen niemand absolute Sicherheit garantieren.

Also hoffen wir auf eine bessere Ausgangslage im nächsten Frühjahr.

Kommen Sie wohlbehalten und gesund durch die nächste Zeit und genießen Sie hoffentlich unbeschwerte Sommerwochen.

Liebe Kinder!

Es gibt etwas Neues! Bei "Basteln und mehr" findet ihr jetzt zum Bespiel ein Bild zum Ausmalen von uns und auch ein Memory zum Selberbasteln mit Fotos aus der Gemeinde. Wir sind auch mit dabei! 

Wir hoffen es geht euch gut und ihr seid alle gesund!

Viele Grüße von Karl und Albert

Auch auf dem Gelände unserer Gemeinde und in den Räumlichkeiten wird die Zwangspause für wichtige Dinge genutzt - Heinz Stahl und Nico Storm waren eifrig und gründlich mit dem Hochdruckreiniger unterwegs. Vielen Dank dafür!

Trostworte
16.03.2020Album

Manchmal fehlen uns Worte
wenn uns oder anderen Schweres widerfährt
wenn uns die Traurigkeit übermannt
Manchmal fehlen uns Worte 
wenn wir enttäuscht sind
wenn unser Leben aus den Fugen gerät.
Manchmal fehlen uns die Worte, die uns wieder aufrichten, 
die uns Kraft geben um  nach vorne zu schauen.
Manchmal brauchen wir Worte die uns helfen, den heutigen Tag zu bestehen.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben wir hier für jeden Tag Trostworte eingestellt, die sich bei Menschen in solchen Zeiten schon bewährt haben.

Auch zukünftig können gerne neue Trostworte hinzukommen, werden aber nicht mehr wie bisher einem bestimmten Tag zugeordnet sein.

Falls auch Sie ein „Trostwort“ kennen, das Ihnen in Ihrem Leben in schwieriger Zeit oder in Trauerzeiten geholfen hat, so lassen Sie es uns wissen.
Schicken Sie ihre Trostworte an ernst-albrecht.schmidt@ekir.de
Vielleicht erscheint es in den kommenden Tagen an dieser Stelle.

Seien Sie behütet!

Alle Trostworte finden Sie hier.

Das Presbyterium unserer Gemeinde möchte gerne die durch die abgesagten Gottesdienste wegfallenden Kollekten kompensieren. Auch Sie sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Nähere Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten finden Sie hier ...

Unsere Versöhnungskirche ist dienstags von 16.00 bis 18.00 Uhr als Raum der Andacht, der Stille und des Gebets geöffnet.

Treten Sie ein!

Wir bitten Sie, die durch die Corona - Pandemie bedingte Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln zu beachten.

Ein Hingucker sind die frisch gepflanzten Pflanzen an unserem Gemeindehaus und an der Wiese. Ein herzlicher Dank denen, die sich immer wieder kümmern und auch für den so dringend erforderlichen Wassernachschub sorgen!

Aufgrund der aktuellen Situation finden zurzeit keine Begegnungsangebote im BBZ Lauenburger Allee statt.

Frau Boos ist daher zusätzlich zu den bekannten Beratungszeiten zwischen 10.00 und 12.00 Uhr von Montag bis Donnerstag auch am Nachmittag von 16.00 - 17.30 Uhr telefonisch erreichbar. Senior*innen, die derzeit nicht die gewohnten Begegnungsangebote wahrnehmen können, haben so die Möglichkeit, in einen Gesprächskontakt zu treten. Angehörigen in Berufstätigkeit bietet sich die Möglichkeit der Beratung außerhalb der Dienstzeit. Das Angebot gilt solange, bis Begegnungsangebote wieder stattfinden können.

Persönliche Beratung ist z.Zt. nur in Ausnahmefällen und unter Einhaltung der gegebenen Sicherheits- und Abstandregelungen möglich.

In der Osternacht um 22 Uhr brachte Diakon  Thomas Löv die von der katholischen Kirchengemeinde gestaltete Osterkerze in die Versöhnungskirche. Auch wenn wir als Gemeinde nicht miteinander die Osternacht feiern konnten, haben Pfarrer Ernst Schmidt und Diakon Löv mit Lied, Lesung und Gebet die Osterkerze entzündet. Stellvertretend für die ganze Gemeinde verkündeten sie so die frohe Botschaft:

"Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden!" 

Auch am Kreuz vor der Kirche war das Osterlicht präsent.

Am Ostersonntag um 10:15 Uhr sind alle Sänger*innen und Musiker*innen, aber grundsätzlich auch alle, die gerne mitmachen möchten, zu einem "Flashmob" aufgerufen.

Das Osterlied „Christ ist erstanden“ (eg 99; GL 318) soll überall in Deutschland erklingen – am offenen Fenster, auf dem Balkon oder im Garten.

Der Einsatz dazu kommt direkt aus dem ZDF-Fernsehgottesdienst, der ab 9:30 Uhr ausgestrahlt wird.

Am Ende des Gottesdienstes wird das Osterlied "Christ ist erstanden" als Start für den musikalischen Flashmob angestimmt.  

Weitere Informationen und die Noten und den Text des Liedes finden Sie hier:

https://www.michaeliskloster.de/aktuelles/2020/04-12-musik-flashmob-am-ostersonntag-

Am Ostersonntag werden in zahlreichen evangelischen und katholischen Kirchen Nordrhein-Westfalens von 9.30 Uhr bis 9.45 Uhr die Glocken läuten. Das ökumenische Geläut soll gerade in Zeiten der Corona-Krise die österliche Freude über den Sieg des Lebens zum Ausdruck bringen. 

Auch unsere Glocken werden in den Osterjubel mit einstimmen.

Mit Palmsonntag beginnt die Karwoche, die Woche im Jahr, in der sich Christinnen und Christen aus der ganzen Welt auf das Leiden und Sterben Jesu vorbereiten. Dieses Jahr ist alles anders. Wir können uns nicht gemeinsam treffen, Gottesdienste feiern, zusammen beten, das Abendmahl empfangen.

Deshalb zeigen wir Ihnen hier an jedem Tag der Karwoche - beginnend am Palmsonntag - bis Ostersonntag ein Bild des ökumenischen Jugendkreuzweges, dazu eine Bildbetrachtung, einen Bibeltext, einen Gedanken, ein Gebet. Der Kreuzweg lädt jeden und jede dazu ein, einmal am Tag kurz inne zu halten und sich auf den Leidensweg Jesu einzulassen.

Hier geht es ab Palmsonntag zum Kreuzweg.

Der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link wendet sich mit einem offenen Brief an alle Gläubigen.

Den Wortlaut des Briefes können Sie hier herunterladen Offener Brief OB an Gläubige in Duisburg.pdf und hier direkt lesen

Seelsorge
16.03.2020Album

Auch wenn im Moment keine Hausbesuche möglich sind, so können wir doch miteinander per Telefon ins Gespräch kommen.

Klaus Andrees Notfallseelsorger 0203 767670
Ulrike Kobbe Pastorin 0203 9331907
Ernst Schmidt Pfarrer 0203 39203597

 

Sollte sich der Anrufbeantworter melden, so nennen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer. Wir rufen gerne zurück!

Der Livestream Jugendgottesdienst auf dem YouTube Kanal Godi-Digital wird nun wöchentlich angeboten.
Die Praystation Gottesdienste finden jeweils freitags um 19 Uhr statt und können über den YouTube Kanal live verfolgt werden.

Die Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise „vorbei” ist

Spannend und Mut machend - vielleicht auch für Sie...! Dieser Text wird zurzeit durch die Medien verbreitet, wir finden ihn sehr lesenswert.

Auf der Webseite von Matthias Horx

Zu einem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst am Weltgebetstag luden am 6. März 2020, auch die evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm und die Pfarrei St. Judas Thaddäus ein.
Beginn war um 15 Uhr mit einem Beisammensein im katholischen Pfarrsaal in Großenbaum. Kantorin Annette Erdmann stimmte bei Kaffee und Gebäck mit den Liedern des diesjährigen Themas auf den Gottesdienst ein. Um 16 Uhr wurde der Gottesdienst in der Kirche St. Franziskus unter dem Thema „Steh auf und geh!“ gefeiert, den Frauen aus beiden Gemeinden zusammen vorbereitet hatten.

Der Weltgebetstag wurde von in diesem Jahr Frauen aus Simbabwe vorbereitet. In über 120 Ländern der Erde laden Frauen aller Konfessionen Frauen und Männer dazu ein, den Weltgebetstag in einem Gottesdienst zu feiern.

Quelle: Kirchengemeinde

Die Kirchengemeinden unserer Landeskirche, der  Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) sind presbyterial geordnet, d.h. die Gemeinden leiten sich selbst. Gemeinsam mit den Pfarrerinnen und Pfarrern bestimmen die Presbyterinnen und Presbyter Prioritäten und entscheiden über Finanzen und Personal. Sie legen auch die Gottesdienstordnung der Gemeinde fest. Das Presbyterium ist also kein Aufsichtsrat, sondern ein Leitungsgremium, das seine Entscheidungen immer auch an geistlichen Kriterien orientiert: Dient es zum Guten? Baut es auf? Dient es der Ehre Gottes?

Im März sind Klaus Andrees, Monika Heckmann, Benno Moll und Uwe Stoffels aus dem Presbyterium ausgeschieden. Sie haben in den vergangenen Jahren zusammen mit den anderen Presbyterinnen und Presbytern die Geschicke der Gemeinde geleitet, bedacht in die Wege geleitet und die Gemeinde nach vorne gebracht. Als Ehrenamtliche haben sie viel Zeit in die Gemeinde investiert. Dafür ist die Kirchengemeinde sehr dankbar.

Wann das neue Presbyterium mit einem Gottesdienst in der Versöhnungskirche in sein Amt eingeführt und die ausgeschiedenen Presbyterinnen und Presbyter aus ihrem Amt verabschiedet werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar. Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

Informationen zum aktuellen Presbyterium finden Sie hier .

Die evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm und die Pfarrei St. Judas Thaddäus laden zum Weltgebetstag am Freitag, 6. März ein.

Der Tag beginnt um 15 Uhr mit einem ökumenischen Beisammensein im Pfarrsaal in Großenbaum Am Glockenturm 1. Hier wird bei Kaffee und Gebäck auf den Weltgebetstag eingestimmt. Um 16 Uhr wird ein ökumenischer Gottesdienst in der Kirche St. Franziskus unter dem Thema „Steh auf und geh!“ gefeiert.  Der Weltgebetstag wurde von Frauen aus Simbabwe vorbereitet. In über 120 Ländern der Erde laden Frauen aller Konfessionen Frauen und Männer dazu ein, den Weltgebetstag in einem Gottesdienst zu feiern.

Herzlich willkommen!

 Langsam hat es sich in unserer Gemeinde herumgesprochen, dass wir einmal im Monat einen Gottesdienst für Jung und Alt feiern.
Der Gottesdienst richtet sich besonders an Familien und Menschen, die gerne fröhliche, manchmal auch nachdenklich machende Gottesdienste mit einem besonders verständlichen Ablauf feiern möchten.

Am Sonntag, dem 8. März, feiern wir einen Tauferinnerungsgottesdienst. Hierzu wurden - soweit uns die Adressen bekannt waren - die Menschen per Brief eingeladen, die vor ein bis zwei Jahren in unserer Kirchengemeinde getauft wurden. Zusammen mit allen anderen Gottesdienstbesuchern gedenken wir der Taufe und bieten allen die möchten die Möglichkeit, sich segnen zu lassen.

Das Thema des Gottesdienstes lautet: „Die Geheimbotschaft mit dem Fisch“.

Kommen Sie doch einfach vorbei und feiern Sie mit am 8. März um 10 Uhr  in der Versöhnungskirche Lauenburger Allee. 


Hallo Yannic, herzlich willkommen in unserer Gemeinde. Magst du dich kurz vorstellen?

Klar, gerne. Mein Name ist Yannic Soster, ich bin 22 Jahre alt und lebe in Duisburg-Bissingheim. Zurzeit mache ich eine Ausbildung zum Kinderpfleger. Seit Anfang des Jahres bin ich angestellt im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit dieser Gemeinde.

 Welche Erfahrungen hast du bereits in der Kinder- und Jugendarbeit sammeln können, bevor du zu uns in die KultFamily gekommen bist?

Ich habe mich schon lange dafür interessiert, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten und konnte so auch bereits einiges an Erfahrung sammeln. Ich habe dreimal die Ferienbetreuung in Düsseldorf begleitet und mehrere Praktika in Kindergärten und auch im Kinderheim absolviert. Vor Beginn meiner Ausbildung habe ich anderthalb Jahre in Düsseldorf-Oberbilk in einem Jugendzentrum gearbeitet. Dieser Stadtteil gilt als sozialer Brennpunkt und bietet besondere Herausforderungen, auch durch den hohen Anteil an Flüchtlingen.

 Was macht dir besonders Freude an der Arbeit mit Kindern?

Ich mag es, Kindern auf spielerische Weise, mit kindlicher Freude und Aktivitäten, christliche Werte zu vermitteln. Ich finde es wichtig, Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu fördern. Ich bin gerne Bezugsperson und möchte Jugendlichen eine feste Instanz im Leben sein. 

Wo in der Gemeinde kann man dich in Zukunft treffen und was sind deine Ideen?

Ich bin dienstags bei den KultBambini und freitags bei den KultKidz und im Kult01 anzutreffen. Bei besonderen Aktionen unterstütze ich Pastorin Kobbe auch in der Konfirmandenarbeit.

Ich möchte gerne in alle Gruppen wieder mehr Kontinuität bringen und vielfältige Angebote einbringen. Ob sportliche oder kreative Angebote oder gemeinsames Kochen und Spielen, ich bin für viele Sachen offen und möchte auch die unterschiedlichen Interessen der Kinder ansprechen. 

Lieber Yannic, vielen herzlichen Dank für deine Zeit. Wir freuen uns sehr, dass du unsere Jugendarbeit durch dein Engagement in Zukunft bereicherst!

Nach dem großen Erfolg vom vergangenen Jahr wollen wir auch in diesem Jahr einen Motorradgottesdienst feiern. Das genaue Datum ist in Anbetracht der aktuellen Situation jetzt noch offen - aber der Gottesdienst soll möglichst nicht ausfallen!!

Zum geplanten Gottesdienst in der Versöhnungskirche, Lauenburger Allee in Duisburg Großenbaum sind alle Menschen eingeladen, die sich für Motorräder und Motorroller interessieren. Natürlich sind auch die eingeladen, die kein Motorrad besitzen, unabhängig von der Konfession.

 „Jeder und jede ist willkommen“, sagt Pfarrer Ernst Schmidt, der selbst seit über 35 Jahren begeisterter Motorradfahrer ist. Die Motorräder parken auf dem Parkplatz und an der Straße direkt vor der Kirche.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird zu einem zünftigen Essen aus dem großen Pott, Softdrinks, Kaffee und Kuchen eingeladen.

Außerdem besteht die Möglichkeit in Gruppen von 6-8 Motorradfahrern gemeinsam eine kleine Tour zu fahren. „Wir planen eine Tour ins Bergische Land, die uns wahrscheinlich nach Egen führen wird“ erzählt Werner aus dem Organisationsteam, der die Route ausarbeitet.

Es wird also wieder schön. Gefeiert wird bei jedem Wetter. Wir hoffen natürlich auf Sonne!

In den nächsten Wochen werdet Ihr hier weiter auf dem Laufenden (Fahrenden) gehalten….

Impressionen vom 1. ersten Motorradgottesdienst im vergangenen Jahr finden Sie hier  Motorrad-Gottesdienst am 5.5.2019

Am Samstag, 8. Februar beschäftigen wir uns mit dem Thema „Masken“. Gerade im Karneval ist es wunderbar, mit einer Maske in eine ganz andere Rolle zu schlüpfen und sie auszuprobieren. Spätestens am Aschermittwoch ist dann ja alles vorbei. Manchmal versteckt man sich im Alltag hinter einer Maske. Warum tun wir das eigentlich? Ist das immer schön? Diesen Fragen wollen wir auf die Spur kommen. Natürlich basteln wir auch  fröhliche Tiermasken.

Der Kindermorgen richtet sich an Mädchen und Jungen zwischen fünf und zwölf Jahren. Er wird von einem jungen Team von Ehrenamtlichen vorbereitet.

Los geht es um  9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Für das Frühstück wird ein Kostenbeitrag von einem Euro erbeten. Der Kindermorgen endet um 12.00 Uhr. Herzliche Einladung!

„Warum nicht!?“ so lautet das Thema im nächten Gottesdienst für Jung und Alt.

Es geht um einen Mann der Gott sucht und am Ende findet oder vielleicht auch gefunden wird.

Was es damit auf sich hat, erfahren Sie im Gottesdienst. Nicht nur, aber doch besonders Familien, sind zu diesem Gottesdienst eingeladen, der sich durch moderne und auch alte Lieder und durch einen besonders verständlichen Ablauf auszeichnet. Es werden drei Kinder in dem Gottesdienst getauft.

Der Gottesdienst beginnt am Sonntag, 9. Februar um 10 Uhr in der Versöhnungskirche, Lauenburger Allee. Kommen Sie doch einfach vorbei und feiern Sie mit!

 

Zum diesjährigen Taizé-Gottesdienst am Sonntag, 16. Februar 2020 um 18:00 Uhr in der Versöhnungskirche Duisburg-Großenbaum laden wir Sie herzlich ein.

„Inneren Frieden finden“

Es wirken mit:
Pfarrer Ernst Schmidt,
Mitglieder des Kinder- und Jugendchores,
Kantorei Großenbaum,
Taizé-Projektorchester

Kantorin Annette Erdmann

Bitte beachten Sie, dass an diesem Tag vormittags kein Gottesdienst um 10:00 Uhr stattfindet.
Parkmöglickeiten auch auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule Lauenburger Allee 17

Wir laden Sie herzlich ein zum Gottesdienst am Sonntag um viertel nach elf am 02.02.2020 mit Konfirmanden-Abendmahl

Das Thema ist: "Was mir im Leben wichtig ist"

Für den Taizé-Gottesdienst am 16. Februar 2020 um 18:00 Uhr in der Versöhnungskirche stellt Kantorin Annette Erdmann wie auch in den vergangenen Jahren wieder ein Projektorchester zusammen. Interessierte, die ein Streichinstrument oder ein Holz- oder Blechblasinstrument spielen, sind herzlich eingeladen, in diesem Gottesdienst musikalisch mitzuwirken.
Die beiden Proben für das Projektorchester finden dienstags von 17:30 Uhr bis 19:15 Uhr statt: am 4. Februar im Gemeindehaus, Lauenburger Allee 21, und am 11. Februar in der Versöhnungskirche, Lauenburger Allee 23. Am Samstag, 15. Februar 2020 probt das Orchester gemeinsam mit den Chören von 10 Uhr bis 11:30 Uhr in der Versöhnungskirche. Die Instrumentalnoten werden vor der ersten Probe zugeschickt.
Anmeldungen sind bis zum 10. Januar bei Kantorin Annette Erdmann (Tel. 0203/767709 oder annette.erdmann@freenet.de) möglich.

Am Samstag, 11. Januar lädt die evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm Kinder zwischen 5 und 12 Jahren zum Kindermorgen ein. Um 9.30 Uhr wird miteinander ein Frühstück vorbereitet. Anschließend lernen wir eine Geschichte kennen, basteln und spielen. Unter dem Thema: „Heute ein König!“ begleiten wir  Könige auf dem Weg zum Stall in Bethlehem.  Der Kindermorgen, der im evangelischen Gemeindehaus Lauenburger Allee 21 stattfindet wird von einem jungen Ehrenamtlichenteam geleitet.

Er endet um 12.00 Uhr. Für das Frühstück wird ein Kostenbeitrag von einem Euro erbeten. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Der 11:15 Uhr-Gottesdienst am 5.1.2020 lud dazu ein, trotz allen Unfriedens auf der Welt im eigenen Alltag immer wieder die kleinen möglichen Schritte zur Ausbreitung des Friedens zu suchen und zu gehen - in der Gewissheit, bei allem Versuchen und in allem Scheitern von Gott getragen zu sein und immer die Chance zum Neuanfang zu haben. Schalom!