Kategorie-Archiv: März 2020

Der Kategorie Album

Der Livestream Jugendgottesdienst auf dem YouTube Kanal Godi-Digital wird nun wöchentlich angeboten.
Die Praystation Gottesdienste finden jeweils freitags um 19 Uhr statt und können über den YouTube Kanal live verfolgt werden.

Bereits im März 2020 haben wir den folgenden Text auf unserer Webseite eingestellt - und diese Einladung gilt nach wie vor...

Ein stadtweites Läuten der Kirchenglocken, eine Kerze im Fenster, ein stilles Gebet - das ist eine Kraft und das gibt Kraft. Lesen Sie hierzu die Einladung von Superintendent Armin Schneider und lassen Sie uns gemeinsam in Duisburg ein Zeichen der Verbundenheit setzen.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schwestern und Brüder,

in dieser schwierigen Zeit kommen aus unseren Gemeinden und Kirchen zahlreiche ermutigende Zeichen, die den Menschen zeigen, trotz Kontaktverbot bleiben wir miteinander verbunden und sind füreinander da.
Vielleicht das stärkste Zeichen der Verbundenheit ist das gemeinsame Gebet. Dazu laden traditionell die Glocken unserer Kirchen ein. In einigen Gemeinden gibt es bereits die Praxis an bestimmten Tagen oder auch zu bestimmten Tageszeiten zu läuten. Aus anderen Gemeinden bin ich angefragt worden, ob wir uns nicht auf eine gemeinsame Zeit festlegen sollten.
Das würde in der Öffentlichkeit bestimmt noch einmal anders und aufmerksamer wahrgenommen.

In Absprache mit dem Stadtdechanten lade ich Sie herzlich ein, täglich um 19:30 Uhr 5 Minuten lang die Glocken ihrer Kirche läuten zu lassen, Ihre Gemeindemitglieder zu bitten, eine Kerze ins Fenster zu stellen und dazu ein Gebet zu sprechen. Es tut gut sich in dieser schweren Zeit zu vergewissern, dass wir mit unseren Sorgen und Ängsten nicht allein sind, sondern dass da eine Kraft in der Welt ist, die diese Welt und unser Leben trotz allem und in allem hält und trägt.

Bleiben sie gut behütet
Ihr Armin Schneider
(Superintendent)

Die Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise „vorbei” ist

Spannend und Mut machend - vielleicht auch für Sie...! Dieser Text wird zurzeit durch die Medien verbreitet, wir finden ihn sehr lesenswert.

Auf der Webseite von Matthias Horx

Trostworte
16.03.2020Album

Manchmal fehlen uns Worte
wenn uns oder anderen Schweres widerfährt
wenn uns die Traurigkeit übermannt
Manchmal fehlen uns Worte 
wenn wir enttäuscht sind
wenn unser Leben aus den Fugen gerät.
Manchmal fehlen uns die Worte, die uns wieder aufrichten, 
die uns Kraft geben um  nach vorne zu schauen.
Manchmal brauchen wir Worte die uns helfen, den heutigen Tag zu bestehen.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben wir hier für jeden Tag Trostworte eingestellt, die sich bei Menschen in solchen Zeiten schon bewährt haben.

Auch zukünftig können gerne neue Trostworte hinzukommen, werden aber nicht mehr wie bisher einem bestimmten Tag zugeordnet sein.

Falls auch Sie ein „Trostwort“ kennen, das Ihnen in Ihrem Leben in schwieriger Zeit oder in Trauerzeiten geholfen hat, so lassen Sie es uns wissen.
Schicken Sie ihre Trostworte an ernst-albrecht.schmidt@ekir.de
Vielleicht erscheint es in den kommenden Tagen an dieser Stelle.

Seien Sie behütet!

Alle Trostworte finden Sie hier.

Zu einem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst am Weltgebetstag luden am 6. März 2020, auch die evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm und die Pfarrei St. Judas Thaddäus ein.
Beginn war um 15 Uhr mit einem Beisammensein im katholischen Pfarrsaal in Großenbaum. Kantorin Annette Erdmann stimmte bei Kaffee und Gebäck mit den Liedern des diesjährigen Themas auf den Gottesdienst ein. Um 16 Uhr wurde der Gottesdienst in der Kirche St. Franziskus unter dem Thema „Steh auf und geh!“ gefeiert, den Frauen aus beiden Gemeinden zusammen vorbereitet hatten.

Der Weltgebetstag wurde von in diesem Jahr Frauen aus Simbabwe vorbereitet. In über 120 Ländern der Erde laden Frauen aller Konfessionen Frauen und Männer dazu ein, den Weltgebetstag in einem Gottesdienst zu feiern.

Nach dem großen Erfolg vom vergangenen Jahr wollen wir auch in diesem Jahr einen Motorradgottesdienst feiern. Das genaue Datum ist in Anbetracht der aktuellen Situation jetzt noch offen - aber der Gottesdienst soll möglichst nicht ausfallen!!

Zum geplanten Gottesdienst in der Versöhnungskirche, Lauenburger Allee in Duisburg Großenbaum sind alle Menschen eingeladen, die sich für Motorräder und Motorroller interessieren. Natürlich sind auch die eingeladen, die kein Motorrad besitzen, unabhängig von der Konfession.

 „Jeder und jede ist willkommen“, sagt Pfarrer Ernst Schmidt, der selbst seit über 35 Jahren begeisterter Motorradfahrer ist. Die Motorräder parken auf dem Parkplatz und an der Straße direkt vor der Kirche.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird zu einem zünftigen Essen aus dem großen Pott, Softdrinks, Kaffee und Kuchen eingeladen.

Außerdem besteht die Möglichkeit in Gruppen von 6-8 Motorradfahrern gemeinsam eine kleine Tour zu fahren. „Wir planen eine Tour ins Bergische Land, die uns wahrscheinlich nach Egen führen wird“ erzählt Werner aus dem Organisationsteam, der die Route ausarbeitet.

Es wird also wieder schön. Gefeiert wird bei jedem Wetter. Wir hoffen natürlich auf Sonne!

In den nächsten Wochen werdet Ihr hier weiter auf dem Laufenden (Fahrenden) gehalten….

Impressionen vom 1. ersten Motorradgottesdienst im vergangenen Jahr finden Sie hier  Motorrad-Gottesdienst am 5.5.2019

Quelle: Kirchengemeinde

Die Kirchengemeinden unserer Landeskirche, der  Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) sind presbyterial geordnet, d.h. die Gemeinden leiten sich selbst. Gemeinsam mit den Pfarrerinnen und Pfarrern bestimmen die Presbyterinnen und Presbyter Prioritäten und entscheiden über Finanzen und Personal. Sie legen auch die Gottesdienstordnung der Gemeinde fest. Das Presbyterium ist also kein Aufsichtsrat, sondern ein Leitungsgremium, das seine Entscheidungen immer auch an geistlichen Kriterien orientiert: Dient es zum Guten? Baut es auf? Dient es der Ehre Gottes?

Im März sind Klaus Andrees, Monika Heckmann, Benno Moll und Uwe Stoffels aus dem Presbyterium ausgeschieden. Sie haben in den vergangenen Jahren zusammen mit den anderen Presbyterinnen und Presbytern die Geschicke der Gemeinde geleitet, bedacht in die Wege geleitet und die Gemeinde nach vorne gebracht. Als Ehrenamtliche haben sie viel Zeit in die Gemeinde investiert. Dafür ist die Kirchengemeinde sehr dankbar.

Wann das neue Presbyterium mit einem Gottesdienst in der Versöhnungskirche in sein Amt eingeführt und die ausgeschiedenen Presbyterinnen und Presbyter aus ihrem Amt verabschiedet werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar. Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

Informationen zum aktuellen Presbyterium finden Sie hier .