Kategorie-Archiv: 2021

Der Kategorie Start

Monat wählen

Januar Februar März April

Bethel-Sammlung

Wer seinen Kleiderschrank neu ordnet, findet sicherlich das eine oder andere Kleidungsstück, das er nicht mehr anziehen, aber dennoch nicht in den Müll werfen möchte. Auch in diesem Jahr sammelt die Evangelische Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm wieder Kleiderspenden. Sie unterstützt damit behinderte Menschen in den Bodelschwinghschen Anstalten in Bethel.

Bethel hat sich 1996 dem Dachverband der FairWertung angeschlossen, um mehr Transparenz in die Altkleiderverwertung zu bringen. In diesem Dachverband bemüht man sich um umwelt- und sozialverträgliche Konzepte für die Verwertung bzw. Vermarktung von Altkleidern und Schuhen.

Sammelsäcke erhalten Sie im Gemeindebüro zu den bekannten Öffnungszeiten sowie im Rahmen der offenen Kirche im Eingangsbereich der Versöhnungskirche.

So wurde zu Ostern die Minikirche gefeiert! Karl und Albert freuen sich über die Post und sagen "Danke!"!! 

Es wurde auch gebastelt, dazu gibt es einen kleinen Film.

 

Osterklänge

Karl Karow   Choralvorspiel über "Christ ist erstanden" (Video)

Annette Erdmann   Choral-Impression   Wir wollen alle fröhlich sein

Annette Erdmann   Choral-Impression   O herrlicher Tag, o fröhliche Zeit

Musik zur Passion

Johann Gottfried Walther    Choralbearbeitung   Jesu, deine Passion

Alexandre Boëly   Air

Annette Erdmann    Choralbearbeitung   O Haupt voll Blut und Wunden

Es wird bunt!
26.03.2021Start

Ehrenamtlich tätige Menschen aus unserer Gemeinde haben dafür gesorgt, dass es rund um unsere Versöhnungskirche Frühling wird!

In einer Kindergartenaktion  Ostereier aus Kunststoff bemalt, beklebt und gestaltet. Diese Ostereier sind in der Osterzeit in der Versöhnungskirche und auf den beiden Hoffnungsbäumen (Apfelbäumen) vor dem Gemeindezentrum Rahm-West aufgehängt.

Hier eine kleine Zusammenstellung.

 

In der Osternacht haben wir Gläschen mit Teelichten auf einen Tisch neben das Kreuz auf die Gemeindewiese und daneben ab etwa 22.00 Uhr eine Laterne mit dem Licht der Osterkerze gestellt.

Alle Menschen waren eingeladen, das Osterlicht mit nach Hause zu nehmen.

 

Seit einem Jahr steht das große Holzkreuz auf dem Außengelände vor der Versöhnungskirche. Dieses Kreuz erinnert uns an Tod und Auferstehung Jesu Christi.

Wer möchte, kann in der Karwoche einen Stein oder ein Grablicht vor das Kreuz stellen und damit all das, was ihn im Moment beschwert, was an Sorge und Schuld auf ihm lastet und ihn traurig macht, symbolisch vor dem Kreuz ablegen.  Ein Meditationstext lädt zum Gebet ein.

 Ab Ostersonntag wird das Kreuz mit Blumen „geschmückt“.

 Damit soll der Osterfreude Ausdruck verliehen werden, dass Jesus auferstanden ist und das Leben über den Tod siegt.

Sollten Sie wegen der Corona-Pandemie Ihre Wohnung nicht verlassen, so können Sie auch zuhause dieses Ritual mit Stein und Blume für sich  feiern und sich so mit Ihrer Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm verbunden fühlen.

   

Unter dem Motto: „Schöpfung bewahren, Neues ausprobieren, gemeinsam etwas verändern“ rufen zahlreiche evangelische Landeskirchen und katholische Bistümer zum Klimafasten auf. Für jede Woche der Passionszeit wird ein Thema herausgehoben, auf das wir achten können. In einer Woche geht es um die Art wie wir heizen, in einer anderen Woche um unsere Mobilität. Wieder in einer anderen Woche geht es um unseren Wasserverbrauch, unseren „Wasserabdruck“. So erfahren wir zum Beispiel, dass jeder Mensch in Deutschland rund 120 Liter Trinkwasser täglich verbraucht. Aber darüber hinaus steckt in Lebensmitteln, Konsumgütern und Dienstleistungen noch viel mehr sogenanntes virtuelles Wasser, das ist Wasser, was zum Beispiel für die Produktion verbraucht wird. Unser täglicher Wasserfußabdruck beträgt fast 3900 Liter.

Ziel der Kampagne ist es, genauer sein eigenes Umweltverhalten zu beobachten und es mit kleinen Schritten zu verändern:

-Mit weniger und anderer Energie leben

-Anders unterwegs sein

-Weniger kaufen und verbrauchen

-Mehr Zeit für mich und meine Mitgeschöpfe

Eine andere gerechtere und ressourcenschonendere Art des Lebens und Wirtschaftens könnte möglich sein, ohne Wachstumszwang und sinnlosen Konsum, gemäß dem Motto „So viel du brauchst…“

Die Broschüre liegt in der Versöhnungskirche, den Kindergärten und im Gemeindebüro aus. Sie kann aber auch hier heruntergeladen werden. Die darin enthaltenen Gedanken und Tipps sind nicht nur an die Fastenzeit gebunden.

Übrigens: Auch in unserer Kirchengemeinde überlegen wir, was in unserer Gemeinde verändert werden kann, um Ressourcen zu sparen und die Umwelt zu schonen.

 

Wegen der Corona-Pandemie werden zurzeit in unserer Kirchengemeinde

keine Präsenzgottesdienste gefeiert.

Sie können hier auf unserer Homepage und im "Briefkasten" unter dem Glockenturm der Versöhnungskirche Lesepredigten für sich und ihre Nachbarn finden.

Die Versöhnungskirche ist an jedem Sonntag von 10-12 Uhr und an jedem Dienstag von 16-18 Uhr zur Stille und zum Gebet geöffnet.
Treten Sie ein!

Die Hygieneregeln müssen auf dem gesamten Kirchengelände eingehalten werden.

                               

Die Landesmusikräte haben die Orgel, die auch als Königin der Instrumente bezeichnet wird, zum Instrument des Jahres gekürt.

In ganz Deutschland gibt es rund 50.000 Orgeln; die meisten stehen in Kirchen.

Die Orgel ist das größte aller Musikinstrumente und ein faszinierendes Wunderwerk der Technik. Kein anderes Instrument verfügt über einen so großen Tonumfang und über so viele verschiedene Klangfarben, die miteinander kombiniert werden können.

So kann die Orgel innig und sphärisch klingen, aber auch erhebend und gewaltig.

Wir möchten Ihnen und Euch im Orgeljahr 2021 unsere Walcker-Orgel in Klängen und Bildern näher bringen. 

Auf dieser Seite haben Sie schon einmal die Möglichkeit, unsere Orgel zu hören und zu sehen.

Annette Erdmann spielt an der Walcker-Orgel

in der Versöhnungskirche:





Johann Sebastian Bach    Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ

Johann Ludwig Krebs        Praeambulum supra  Jesu, meine Freude    

Annette Erdmann                Choralbearbeitung    Jesu, meine Freude  

Hier bekommen Sie Einblicke in das Innere unserer Orgel - mit Bildern, Videos, einigen charakteristischen Klangbeispielen und interessanten Informationen.

Eines Tages wird uns Corona nicht mehr bestimmen, dann…

Es wird die Zeit kommen, in der wir wieder selbst unser Leben und unseren Alltag frei gestalten können. Eine Zeit, in der es wieder große Gemeindefeste mit vielen Menschen, Programmbühnen und Würstchenständen geben wird. Es wird bleibende Erlebnisse und Begegnungen mit anderen Menschen in der Gruppe geben. Es wird wieder gelacht, getanzt und laut gesungen...

Auch wenn es im Augenblick noch in weiter Ferne erscheint, gibt es doch Signale, dass diese Zeit wiederkehren wird. Warum also nicht jetzt schon einmal gedanklich in diese Zukunft schweifen und auf genau die kleineren oder größeren Momente freuen, die wir nun schon länger vermissen? Das gemeinsame Kochen, der Ausflug ins Schwimmbad oder die gemeinsamen Stunden mit der Familie. Diese Vorfreuden wollen wir sammeln und in einer Ausstellung schon jetzt aufblühen lassen.

Hierfür ist eine „Wand der Vorfreuden“ unter dem Vordach der Versöhnungskirche an der Lauenburger Allee errichtet. Dort können Sie Ihre und könnt ihr eure Vorfreuden auf Zetteln aufschreiben oder auch Bilder malen und diese auf der Wand befestigen.

Neben der realen Wand wird es parallel auch eine virtuelle Wand hier auf der Homepage der Gemeinde geben. Alle Gedanken, Vorfreuden oder Fotos von Bildern können also auch per mail an homepage@ekgr.de geschickt werden. Die virtuelle und die reale Wand werden stetig miteinander abgeglichen und erweitert.

Und hier geht es zur virtuellen Pinnwand…

                                                                                                       

Im Jahr 2021 existiert jüdisches Leben in Deutschland nachweislich seit 1700 Jahren. Bundesweit wird dieses Jubiläum mit zahlreichen kulturellen Veranstaltungen und Begegnungsprojekten gefeiert ( www.1700jahre.de ) . Auch die Evangelische Kirche im Rheinland ist mit beteiligt.

Ein Beitrag zum Jubiläumsjahr ist die Plakataktion #beziehungsweise: jüdisch und christlich – näher als du denkst.

Auf zwölf Plakaten werden monatlich jüdische und verwandte christliche Fest- und Feiertage dargestellt und in wenigen Sätzen ihre Bedeutung und ihr Zusammenhang erklärt. Einfach, anschaulich und verständlich machen die Plakate neugierig darauf, mehr zu erfahren. Sie finden die Plakate in den Schaukästen unserer Kirchengemeinde.

Für Vertiefungen finden sich auf der Website www.juedisch-beziehungsweise-christlich.de Materialien, Videos, jüdisch-christliche Dialoge und vieles mehr. 

Liebe Gemeinde,

aufgrund der Covid-19-Pandemie finden zurzeit leider keine Präsenzgottesdienste statt, d.h. es können auch keine Spenden für Hilfsprojekte eingesammelt werden.

Hier finden Sie die jeweils aktuellen Kollektenzwecke mit den entsprechenden Kontoverbindungen, für die wir in den Gottesdiensten im April 2021 gesammelt hätten.

So haben Sie die Möglichkeit Projekte, denen Sie gerne helfen möchten, zu unterstützen.

Wir bedanken uns recht herzlich!

Die evangelische Trauung ist ein Gottesdienst anlässlich der Eheschließung mit Gebet, Liedern, Worten aus der Bibel, Predigt und dem Segen.
In der Trauung wird dem Brautpaar der Segen Gottes zugesprochen.

Alles Wissenswerte über die Hochzeit in unserer Gemeinde finden Sie hier .

Mit der Taufe wird ein Mensch in die christliche Gemeinschaft aufgenommen.

Bei der Taufe wird uns zugesprochen, dass Gott unseren Lebensweg begleitet. Die Taufe ist ein Bekenntnis zu Jesus Christus. 

Alle wichtigen Informationen zum Thema Taufe hier in unserer Gemeinde finden Sie hier.

Im Buchclub "Bücher um 1/2 acht"fällt das nächste, für den 6. April geplante Treffen leider aus. Da wir uns im Präsenzformat treffen möchten, ist der nächste Termin nun für September vorgesehen.

Es soll dann um das Buch "Becoming" von Michelle Obama gehen.

Aktuelle Informationen finden sie rechtzeitig hier auf unserer Homepage, auch unter dem Menüpunkt "Gruppen" in der Rubrik Gesprächskreise.